Gewohnheiten entwickeln - Mini-Kurs

  • 30 Tage Geld zurück Garantie

  • Unbegrenzter Zugang, überall und jederzeit.

  • Lerne von exzellenten Ausbildern und Experten.

CH

Christian Herrling

Ich bin Christian, Lehrer, Coach und Autor. Ich helfe entschiedenen Menschen, ihre Stärke zu finden, ihre Bestimmung zu leben und ihre Ziele zu erreichen.

Course Description

1 Module 4 Videos



Course Description

Nicht nur deine innere Einstellung entscheidet darüber, wie du mit Stress umgehst, sondern auch deine Gewohnheiten. Vielleicht bist du dir darüber gar nicht im Klaren, aber du hast viele Gewohnheiten, viele Rituale und Routinen, die dein Leben prägen. Und viele von diesen Routinen sind auch sehr hilfreich. Es ist gut, dass du nicht immer wieder darüber nachdenken musst, deine Zähne zu putzen. Auch wie du diesen Vorgang durchführst, hast du internalisiert, er ist also so oft ausgeübt worden, dass du ihn ohne darüber nachzudenken abrufen kannst. Andererseits gibt es auch Gewohnheiten, die dir schädlich sind. Vielleicht genehmigst du dir etwas Alkohol, wenn du dich gestresst fühlst. Oder dein erster Griff am Morgen geht zum Handy, um zu checken, was es für Nachrichten gibt oder wer dir geschrieben hat. Schon diese beiden Beispiele zeigen, dass nicht jede Gewohnheit positiv sein muss. Manche schaden, wie der Griff zum Alkohol. Andere führen dazu, dass dein Leben fremdbestimmt wird und du nur noch reagierst, statt in deinem Leben selber im Sattel zu sitzen. Wenn du feststellst, dass manche Rituale, Routinen oder Gewohnheiten dir eher schaden als nützen, kannst du versuchen, sie dir abzugewöhnen oder durch neue Gewohnheiten zu ersetzen. Vielleicht stellst du auch fest, dass du sowieso neue Gewohnheiten benötigst. Mir ist das vor einiger Zeit aufgefallen, als ich über meine Vorsätze zum neuen Jahr nachgedacht habe. Früher hatte ich mir oft Ziele gesetzt, was ich im Jahr erreichen wollte und war oft frustriert, weil ich diese Ziele nicht erreicht habe. Dann wurde mir bewusst, dass es sehr viel leichter geht, diese Ziele zu erreichen, wenn ich die dazu passenden Gewohnheiten entwickle. Nehmen wir so ein Beispiel wie körperliche Gesundheit. Entweder habe ich das Ziel, körperlich gesund zu werden, vielleicht abzunehmen oder mich gesünder zu ernähren. Wenn ich dieses Ziel habe, kann ich entsprechende Tätigkeiten einbauen, um es zu erreichen. Oder ich überlege, welche Tätigkeiten für das Erreichen des Zieles am sinnvollsten sind und übe. sie als Gewohnheit ein. Das führt dann ganz automatisch zum gewünschten Erfolg.



Course Curriculum

Module 1
  1. Teil 1
  2. Teil 2
  3. Teil 3
  4. Teil 4